Biografie <<
 
One thing is for sure,
Mr. Hackett will continue to amaze, astonish and surprise us.

                                                                                                     Bill Budis
 

Steve Hackett - There are many sides to the night

Nicht nur die Nacht hat viele Seiten. Genau so wandlungsfähig ist auch Steve Hackett, der am 12. Febuar 1950 im Londoner University College Hospital zur Welt kam.

Schon früh war er von der Musik und der Wirkung die sie auf die Menschen haben kann gefesselt. Sein erstes Instrument war die Mundharmonika auf der er für seine Mitschüler in der Grundschule spielte.
 "Auf dem Pausenhof bildeten sie mein Publikum und ich habe plötzlich gemerkt wie ich Menschen mit meiner Musik beeindrucken kann."

 "Mein Vater erzählte mir das er um mich als Kind glücklich zu machen nur drei Dinge brauchte - ein Bett, einen Stuhl und eine Gitarre."
Steves Vater war Maler - in einer Armeekapelle spielte er verschiedene Blasinstrumente. Seine Mutter arbeite in der Werbung. John, sein jüngerer Bruder, sollte später Flötist werden und immer wieder auf Steves Alben und Tourneen als Gastmusiker auftreten.

Als Steve begann die Gitarre zu lernen zeigte ihm sein Vater die drei Griffe die er beherschte. Aber erst im Alter von dreizehn sollte er anfangen sie richtig spielen zu können, da dem "kleinen schmächtigen Vierauge" die Gitarre bis dahin viel zu groß war.
Mit fünfzehn kaufte er sich seine erste elektrische Gitarre für £14 und einen Verstärker für £30.
"Es war ein japanisches Modell. Ein furchtbares Teil, aber ich hätte mir das damals nie eingestanden. Sie hatte Tonabnehmer aus Kunststoff, eigendlich bestand sie nur aus Plastik aber für mich hatte sie genau den richtigen Sound. Als Kind hörte mann um sich herum das Gängige , und dann auf einmal gab es ganz andere Musik - Cliff and the Shadows. Den Stones fühlte ich mich aber näher - bei ihnen lag auch ein größeres Klanggewicht auf der elektrischen Gitarre und der Mundharmonika."

Mit 16 ging er vorzeitig von der Sloane Grammer School ab um für ein halbes Jahr einen ersten Job bei der Stadtverwaltung anzutreten. Es folgten Stellen bei einem Rechtsanwalt, als Bote und vieles mehr. Letztendlich landete er in einer Druckerei die ihm einmal in der Woche frei gab um die Schule abzuschließen.
Schon während der ganzen Zeit gab er regelmäßig Anzeigen im Melody Maker auf um eine Band zusammen zu stellen. Aber jedesmal gab es Probleme - da ja alle tagsüber Arbeiten mußten und nur wenig Zeit zum Proben blieb. Ein Schulfreund brachte ihn dann mit einer Band namens Canterbury Glass zusammen und mit ihnen hatte er seine ersten Auftritte - allerdings mit der Mundharmonika.
Dann bot sich die Möglichkeit bei einer anderen Band als regulärer Gitarrist einzusteigen. Steve gibt aber zu das er bei Quiet World nur anfing weil sie bereits einen Plattenvertrag hatten. 1970 erschien so das Album "The Road". Aber als Perfektionist wollte er sich und sein Spiel entwickeln. "Es ist ein Zwang, eine Besessenheit. Und es ist ja eine unendliche Landschaft. Schon als ich begann war es wundervoll wenn ich wieder einen neuen Akkord fand. Das war die Entdeckung einer anderen Welt. und ich glaube bis heute daran, daß man immer neue Triumphe feiern kann wenn man nur dabeibleibt und weitermacht."

 

 

Die Biografie wird sobald wie möglich erweitert
- bitte ein wenig Geduld.
 

René Geilenkirchen - Juni 1998

 

die deutsche Steve Hackett Homepage - www.stevehackett.de - 1996-2001